Die Versorgungslage in Deutschland ist alarmierend.

Wir stehen kurz vor einem Versorgungskollaps, wenn die Regierung den Beruf Berufskraftfahrer/in nicht attraktiver und menschenwürdiger gestaltet.
Berufskraftfahrer/innen sind essenziell wichtig für unsere Versorgung

Es ist notwendig, dass wir die Situation der Berufskraftfahrer verbessern und ein faires Entlohnungssystem entwickeln.

Es muss auch sichergestellt werden, dass die Fahrer/innen bei Be- und Entladevorgängen  respektvoller behandelt werden und nicht willkürlich. Teilweise dürften Lkw-Fahrer nicht entladen, da die Lageristen in der Pause sind. Aufenthaltsräume & Sanitäranlagen, sind teilweise für Kraftfahrer/in nicht zugänglich.

Jeder Lkw-Fahrer/in ist für seine Ladung verantwortlich, daher lässt er diese beim Be- und Entladevorgang nicht aus dem Blick. Hier hat sich der Handelsverband Herr Ulrich Binnebößel für eine Honorar für die Be- und Entladevorgänge ausgesprochen.(Link)

Immerhin sei der Berufskraftfahrer/in gesetzlich verpflichtet auf seine Ladung achten.

Dieser Prozess muss auch honoriert werden. Das ist schon ein Schritt in die richtige Richtung.

Wir müssen verstehen, dass Berufskraftfahrer/innen nicht nur ein Mittel zum Zweck sind.

Sie tragen die Last der ganzen Warenversorgung auf ihren Schultern. Ohne Berufskraftfahrer können wir uns es überhaupt nicht vorstellen, in den Deutschland noch etwas zu bekommen.

Angesichts dessen ist es notwendig, Investitionen in Forschung und Entwicklung für neue Technologien oder aber Systemverbesserung im Bereich Logistik vorzunehmen.

Wenn man bedenkt, dass Transport nicht weniger wird, sondern stetig mehr, sollten wir sofort handeln, um einen Versorgungskollapses zu umgehen.

Weitere Post